Pressestimmen

Kommentare

"Ich möchte noch einmal mit großer Bewunderung danken für den rundum beglückenden gestrigen Konzertnachmittag! Das war Klarinetten- und Bassethorngenuß pur und in grandioser Vollendung! Und daß gute Laune und Humor nicht fehlten, steigerte den Hörgenuß. Sie haben uns Musikfreunden eine ganz große Freude gemacht. Der Stuttgarter Mozartgesellschaft sei vielmals gedankt für diese besondere Veranstaltung."

"Das Klarinettenkonzert gestern Abend hat uns doch sehr beeindruckt. Einfach unglaublich, was die Herren aus diesem(n) Instrument(en) hervorzaubern...
Die Moderation und auch die kleinen Zwischengespräche von Herrn Manz und Altmann haben einen zum Schmunzeln gebracht. Ein vollkommen schöner und fröhlicher Abschluß des herrlichen Herbsttages ist dies gewesen."

"Cora Chilcott in der Gestalt Mozarts in seinen verschiedenen Lebensphasen darstellerisch und musikalisch in Arien folgen zu dürfen, das war etwas ganz Besonderes. Einmal abgesehen von der unglaublichen Leistung, die Texte aus Mozarts Briefen, Zitaten und seiner Biographie in sehr glaubwürdiger schauspielerischer Darstellung zu präsentieren, erlebte man einen lebensnahen und variantenreichen Mozart. Danke für ein beeindruckendes und bereicherndes Mozart- Erlebnis der anderen Art."

"Herzlichen Dank für das hinreißend musizierte Mozart-Programm gestern Nachmittag! Ich verließ die Leonhardskirche sehr bereichert und war gleichermaßen fasziniert vom sehr transparenten und fein ausbalancierten Chorklang, von der wunderbar stimmigen Phrasierung, den dynamischen Kontrastierungen, die bei Mozart ja so eminent wichtig sind, von den schön sich abhebenden Solostimmen und den erstaunlich tragfähigen Streichern. Vollendete Musik, vollendet dargeboten!"

"Mozart in Mannheim war ein besonders vergnügliches und informatives Konzert. Sehr gut der Beginn mit einem gewichtigen Stück, dann der Vortrag von Dr. Drüner in kleinen Abschnitten mit reichlich Musik kommentiert. So wünscht man sich das, kurz, farbig und gut gelaunt."


Presseartikel
"Bei einer Lesung auf Einladung der Mozart-Gesellschaft Stuttgart wurde Peter Härtling von der Geigerin Anke Dill und dem Pianisten Florian Wiek begleitet. Sie ergänzten das Programm um zwei frühe Sonaten Mozarts, der heute vor 260 Jahren auf die Welt gekommen ist. Peter Härtling erzählt von den Reisen und Auftritten eines vom ehrgeizigen Vater Leopold getriebenen frühen Genies aus der Sicht eines Kindes... Peter Härtling gelingt es, diese Epoche lebendig werden zu lassen, und er findet sprechende und klingende Bilder, etwa wenn sich die Eltern Mozart zweistimmig für ihren zum Unsinn aufgelegten Nachwuchs entschuldigen... Härtling kommt es auf die Atmosphäre an, nicht auf eine detaillierte Wiedergabe der Biografie."
(Stuttgarter Zeitung)